Werbung

Beitragsseiten

Ein sehr mächtiges Werkzeug im BAT ist das Array-Werkzeug, mit dem sich Objekte in einer Ebene oder im Raum vervielfachen lassen.

Ein sehr mächtiges Werkzeug im BAT ist das Werkzeug Array, welches sich in der oberen Werkzeugleiste befindet. Mit dem Array-Werkzeug lassen sich Objekte mit der Eingabe von einigen wenigen Zahlen in einer Reihe, in einer Ebene oder im Raum gleichmäßig verteilen und nebenher noch drehen und skalieren. ImageSo lassen sich zum Beispiel die Sprossen einer Feuerleiter erzeugen, eine Wendeltreppe bauen oder ein Stapel aus Fässern erzeugen. Alles was man für diese Beispiele braucht, ist eine Sprosse, eine Treppenstufe oder ein Fass und das Array-Werkzeug.

Image

Der Dialog zum Werkzeug Array besteht aus drei Bereichen zur Beschreibung der Transformation, der verwendeten Dimensionen und dem Typ der neu erzeugten Objekte. Der obere Bereich Array Transformation dient der Beschreibung der durchzuführenden Transformationen in der ersten Dimension. Mögliche Transformation sind das verschieben (Move) in dem Koordinatensystem der gewählten Ansicht, das Rotieren (Rotate) und das Skalieren (Scale) oder eine Kombination aus allem. Beim Rotieren lässt sich noch zusätzlich ein Häkchen für Re-Orient setzen, in diesem Fall erfährt auch das neu erzeugte Objekt eine Rotation.

Für das Skalieren lässt sich mit Uniform angeben, ob das Skalieren gleichmäßig erfolgen soll (In diesem Fall werden Y und Z für Eingaben gesperrt). Die linken Eingabenfelder im Bereich Array Transformation dienen der Eingabe von Werten, welche von Objekt zu Objekt gelten (Incremental), und die rechten Eingabefelder gelten vom ersten bis letzten Objekt. In welchen Eingabefeldern Eingaben möglich sind, lässt sich durch die Schalter < und > zwischen den Eingabefeldern bestimmen. Der Wert von Totals ergibt sich dabei aus dem Wert von Incremental multipliziert mit der Anzahl in Count.

Der Bereich Array Dimensions enthält die Eingabemöglichkeiten für die Anzahl der verwendeten Dimensionen und den inkrementiven Werten für die zweite und dritte Dimension. Rotation und Skalierung sind in der zweiten und dritten Dimension nicht möglich. Die Anzahl der Objekte, welche in den Dimensionen erzeugt werden, lässt sich in den Eingabefeldern für Count einstellen.

ImageLinks unten befindet sich im Array-Werkzeug noch ein Bereich mit einer Auswahl, von welchem Typ die neu erzeugten Objekte sein sollen (Type of Objekt). Der Typ Copy bedeutet, dass ein vollständig vom Ausgangsobjekt unabhängiges neues Objekt erzeugt wird. Bei dem Typ Instance werden voneinander abhängige Objekte erzeugt. Das heißt, wenn an einem dieser Objekte Veränderungen an den Modifiern vorgenommen werden, dann wirkt sich diese Änderung auch auf alle anderen Objekte aus.

Der letzte Typ Reference bedeutet, dass Änderungen der Modifier am Ausgangsobjekt sich auf die neu erzeugten Objekte auswirken, aber Änderungen an Modifiern der neu erzeugten Objekten sich nicht auf das Ausgangsobjekt auswirken. Der Typ eines Objektes lässt sich am Modifier Stack unter Modify erkennen. Sind die Modifier fett angegeben, so ist das Objekt vom Typ Instance oder Reference. Sind zusätzlichen noch kleine Balken zu sehen, so ist das Objekt vom Typ Reference.

Im Folgenden soll das Array-Werkzeug zur Anwendung gebracht werden. Zunächst soll das Endprodukt aus dem letzten Tutorial zu einer Wand zusammengesetzt werden. Dann wollen wir eine Eingangstreppe mit Hilfe der Skalierung erzeugen. Abschließend werden wir noch sehen, wie sich die Rotation für ein Geländer einsetzen läßt.