Werbung

Beitragsseiten

Das zweite Tutorial macht mit grundlegenden Werkzeugen, wie Koordinatensystem oder anordnen und ausrichten von Objekten für die weitere Arbeit im BAT vertraut.

Im ersten BAT-Tutorial wurde anhand eines kleinen Beispiels gezeigt, wie man mit Hilfe der Werkzeuge des BAT eine Sonnenuhr in Sim City 4 integrieren kann. In diesem zweiten Teil sollen nun ein paar Hilfsmittel gezeigt werden, welches das Arbeiten mit gmax erleichtern.

Das Koordinatensystem

Ein wesentlicher Bestandteil der 3D-Computergrafik sind Koordinatensysteme. Zum Glück muss man in gmax nicht alle möglichen Koordinatensysteme und die Umrechnung zwischen diesen verstehen, sondern nur wissen, in welchem Koordinatensystem eine Transformation auf ein Objekt durchgeführt wird. Umformungen zwischen den Koordinatensystem übernimmt gmax für uns. Dies erspart uns die Arbeit mit einem Pappwürfel und zwei Bleistiften, welche man in einer unmöglichen Anordung versucht gegeneinander zu verdrehen, um sich die Umrechnung zwischen verschiedenen Koordinatensystemen zu veranschaulichen. Für uns sind nur drei Koordinatensysteme wichtig, das Weltkoordinatensystem, das Objektkoordinatensystem und das Koordinatensystem einer Ansicht.

Das Weltkoordinatensystem ist das wichtigste und grundlegendste Koordinatensystem in gmax. Die Position fast aller Objekte in gmax wird im Weltkoordinatensystem festgehalten. Durch die Verkettung von Objekten, welche weiter unten erläutert wird, nehmen Objekte eine Position in dem Koordinatensystem des Objektes ein, mit dem sie verkettet sind. Durch Anwendung von Transformation auf das übergeordnete Objekt, wie Verschieben oder Rotieren, ändern sich die Weltkoordinaten der verketteten Objekte entsprechend der Transformation. Die Position und Ausrichtung von untergeordneten Objekten bleibt im Objektkoordinatensystem des bearbeitenden Objekts gleich. Das heißt, die Lage eines untergeordneten Objekts wird relativ zu dem übergeordneten Objekt einer Kette beschrieben.

Das letzte für uns wichtige Koordinatensystem ist das Koordinatensystem einer Ansicht. Für die Perspektivansicht ist dieses Koordinatensystem identisch mit dem Weltkoordinatensystem. Für alle anderen zweidimensionalen Ansichten gilt das Koordinatensystem der Ansicht. Die x-Achse läuft von links nach rechts, y-Achse von unten nach oben und die z-Achse vom Betrachter weg. Die Achsen des Weltkoordinatensystems sind in jeder Ansicht in der linken unteren Ecke dargestellt. Bei der Arbeit in den unterschiedlichen Ansichten sollte sich schon nach kurzer Zeit ein Gefühl dafür einstellen, wie sich das Koordinatensystem der Ansicht zu dem Weltkoordinatensystem verhält.

Wichtig vor dem Export eines Gebäudes mit dem BAT ist es, dass die Fläche der Gebäudeunterseite die z-Weltkoordinate 0 hat, und das Gebäude im Nullpunkt des Weltkoordinatensystems zentriert wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, so lässt sich das Gebäude nicht vernünftig im LOT-Editor platzieren. Außerdem sollte nach dem jetzigen Erkenntnisstand ein Gebäude die Größe der Grundebene 64 m x 64 m nicht überschreiten. Ansonsten lassen sich Gebäude im Lot-Editor nicht in einen Lot einfügen.

Häufig benötigte Tastenkürzel

Die Arbeit mit gmax fällt wesentlich leichter, wenn man einige Tastenkürzel erlernt. Eine der wichtigsten Tasten ist die Taste [ESC], mit der eine laufende Aktion abgebrochen werden kann. Gerade beim Rotieren, Verschieben oder anderen Transformation ist dies sehr nützlich. Wenn man eine Transformation vollständig durchgeführt hat, so hilft ein [CTRL]+[Z], um diesen letzten Bearbeitungsschritt rückgängig zu machen. War der letzte Bearbeitungsschritt eine Veränderung im Ansichtsfenster wie beispielsweise eine Rotation in der Perspektivansicht, so lässt sich dies mit [Shift]+[Z] wieder rückgängig machen.

Gerade auf einem kleinen Bildschirm fällt es seht schwer, Objekte korrekt auszurichten. Hierbei hilft einerseits die Einrastfunktion, welche im folgenden Abschnitt vorgestellt wird, oder die Taste [W], welche zwischen der Ansicht von vier Ansichten und der alleinigen Darstellung der aktuell gewählte Ansicht hin- und herschaltet. Daneben lässt sich über den Menüpunkt Customize/ViewPort Configuration unter dem Reiter Layout die Anordnung der Ansichtsfenster konfigurieren.

Neben den hier vorgestellten Tastenkürzel gibt es noch viele weitere in gmax, welche sich über eine Suche nach shortcuts in der gmax-Hilfe nachschauen lassen. Wem die Tastenkürzel nicht gefallen, der kann sie sich unter dem Menüpunkt Customize/Customize User Interface seinen eigenen Bedürfnissen anpassen oder noch weitere gmax-Funktionen mit Tastenkürzel belegen.