Beitragsseiten

Never change a winning game

SimCity 3000 ist der dritte Teil der sehr erfolgreichen SimCity-Serie, die 1989 mit der Urversion 'SimCity' begann. Bis heute wurden die ersten beiden Teile über 5 Mio. mal verkauft. Mittlerweile ist mir "SimCity 3000 Deutschland" eine neuere Version erschienen. Da die Unterschiede aber nich so gravierend sind, findet iht weiter unten lediglich einen neuen Absatz, der die Neuerungen erklärt.

Am Spielprinzip hat sich bis heute praktisch nichts geändert - man muß eine Stadt bestehend aus Wohn-, Gewerbe- und Industriegebieten und der dazugehörigen Infrastruktur errichten. Dem Spieler sind dabei keine Grenzen gesetzt, so daß man seine eigene individuelle Stadt aufbauen kann. Die Veränderungen über die Jahre beschränkten sich weitestgehend darauf den Tiefgang und die Komplxibilität des Spiels zu erhöhen, natürlich wurde auch ordentlich an der Grafik gefeilt.

 

 

Bauen und Managen

Wie gesagt ist das Spielprinzip noch immer das gleiche, man baut ein Kraftwerk, zieht Straßen, weist Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete aus, baut eine Wasserversorgung auf, errichtet Polizeireviere, Feuerwehren, Schulen usw. und läßt das Spiel laufen. Doch hier stellt man spätestens fest, daß etwas neu ist, denn die Spielgeschwindigkeit ist deutlich niedriger als noch in SimCity 2000. Das liegt daran, daß SimCity 3000 in Tagen rechnet, satt wie vorher in Monaten. Den Spielfluß hemmt das jedoch nicht, da man als Bürgermeister nun viel mehr zu tun hat als vorher - man braucht die Zeit. Jetzt muß man sich nämlich z.B. auch um den Müll der Sims kümmern und diesen auf Deponien lagern, oder verbrennen. Kommt man mit der Müllentsorgung nicht nach, entleeren die Sims ihre Mülleimer einfach auf der Straße - die Folge ist dann, daß der Landwert rapide fällt und die Einwohner wegziehen. Auch bei mangelnder Wasserversorgung oder Stromausfällen zeigen sich die Sims wenig verständnisvoll und packen ihre sieben Sachen.


Die Nachbarn

Sollte es einmal soweit kommen, daß man die Versorgung seiner Stadt nicht mehr selber sicherstellen kann, dann springen die Nachbarstädte gerne ein und verkaufen einem Wasser, Strom oder nehmen einem sogar den Müll ab. Selbstverständlich tun diese das nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern verlangen Geld für ihre Lieferungen. Besonders bei Müllexporten schlägt dies extrem in die Kasse.
Der schlaue Bürgermeister sorgt jedoch dafür, daß er freie Kapazitäten seiner Versorgungsbetriebe ausnutzt, indem er selbst Handel betreibt. So ist es jetzt möglich Müll aus anderen Städten gegen Gebühren zu entsorgen oder Wasser und Strom zu liefern. Besonders lukrativ ist der Müllimport, den die Sims jedoch weniger gut finden, da der ganze Dreck schließlich die Luft ihrer Stadt belastet.

Faktor Umwelt und Stimmung

Die Umweltbelastung wird in SimCity 3000 viel komplexer simuliert. Baut man z.B. ein besonders umweltschädigendes Industriegebiet oder Kraftwerk an eine Wasserfläche, dann kann man beobachten, wie sich das Wasser verfärbt und zu einer wiederlichen dunklen Brühe wird. Dieses Wasser kann von Pumpstationen nicht mehr richtig aufgenommen werden und es werden Klärwerke benötigt, damit das SimLeitungswasser trinkbar bleibt. Auch die Abgase der Industrie wirken sich nun endlich spürbar aus. Luftverschmutzung der Kategorie "Gefährlich hoch" kann die Landwerte über mehrere Straßenblocks ruinieren. Ein völlig neuer Faktor ist die Stimmung in der Stadt. Die Sims sind in Gebieten mit guter Infrastruktur viel besser drauf. Wenn aber Parks, Schulen, Krankenhäuser, ÖPNV etc. zu weit weg und Industriegebiete zu nah am Eigenheim liegen wird der Sim weniger glücklich sein. Schlechte Stimmung - die für jedes Viertel extra berechnet wird - hebt die Kriminalitätsrate, senkt den Landwert und vergrault die Einwohner.

Landwerte

Ein Wort taucht hier immer wieder auf - Landwerte. Diese sind nun ausschlaggebend für die Stadt und vor allem das Budget, denn auf teurem Land wohnt reicher Sim und reicher Sim zahlt reichlich Steuern. Um so besser, daß man in SimCity 3000 viel mehr Möglichkeiten hat auf den Landwert einzuwirken. Ganz wichtig sind hierbei saubere Luft und viele Parks. Die Luft kann man sich auch durch Autoabgase versauen, denn auch wenn das Wohngebiet noch toll aussehen mag - Staus stinken den Sims.


Das Verkehrssystem

Auch hier hat sich viel getan. Das Spiel ermittelt nun wöchentlich representativ einen Sim pro Viertel, der sich durch den Verkehr schlägt. Reichen die Verkehrsmittel nicht aus, um den Arbeitsplatz oder einen Supermarkt zu erreichen geht sein Viertel langsam ein. Es gilt die Verkehrsmittel zu kombinieren, da z.B. Industriegebiete unbedingt einen Bahnanschluß haben wollen und mit U-Bahnen nichts anfangen können. Dagegen wollen die Sims keine lärmenden Bahntrassen hinter ihrem Haus haben und stehen mehr auf U-Bahnen. Gewerbegebiete benötigen Zugänge zu den Nachbarstädten und florieren daher besonders, wenn die nächste Autobahn nicht weit ist.

Viel Platz für Metropolen

Endlich sind nun auch die größten Mankos des Vorgängers beseitigt. Frust kam nämlich immer dann auf, wenn nach nur wenigen Spielstunden die Karte komplett bebaut war - nicht so in SimCity 3000, in dem die Karten bis zu vier mal größer sind. Da das Spiel wie schon erwähnt nun nicht mehr so schnell abläuft hat man viel länger Spaß an einer Stadt. Ich war völlig verblüfft, als ich nach meiner ersten langen SimCity 3000-Nacht feststellte, daß ich nicht mal ein Viertel der Karte bebaut hatte.

Alles geht leicht von der Hand

Sehr erfreulich ist auch das neue U-Bahn- und Wasserleitungssystem. Jetzt sind diese nämlich getrennt voneinander auf verschiedenen Ansichten und können sich somit nicht mehr gegenseitig im Wege stehen. Logisch, denn die U-Bahn-Schächte liegen für gewöhnlich ja auch etwas tiefer als die Wasserrohre.
Man kann aber auch generell sagen, daß die Bedienung leichter fällt. Grund dafür ist das neue Interface: Die Baumenüs sind logisch in Landschaftsbearbeitung, Zonierung, Verkehr, Versorgung und öffentliche Einrichtungen unterteilt und in jedem Baumenü befindet sich praktischer Weise auch das Abrißtool. Das fördert den Spielfluß, der jetzt übrigens nur noch dann durch das Jahresbudget unterbrochen wird, wenn man Verluste macht. Genauso bremsend waren früher die ewigen Zeitungsmeldungen, die nun völlig durch einen News-Ticker ersetzt wurden. Dieser informiert über aktuelle Probleme. Klickt man auf eine Meldung gerät man sofort zum dazugehörigen Bereich, also z.B. bei Tornados zum Katastrophengebiet oder bei Wasserknappheit zum Versorgungsberater. Ein Problem des Tickers ist leider, daß er bei der höchsten Spielgeschwindigkeit manchmal nicht ganz mitkommt und teilweise schon nicht mehr aktuelle Nachichten bringt - die Berater vermelden dann meist "Sorry, hat sich erledigt".


Große Helfer

SimCity 3000 ist zu komplex, als daß man ständig alles im Auge behalten könnte. Daher gibt es nun kompetente Berater für jedes Ressort, die sofort zu schreien anfangen, wenn etwas nicht stimmt. Neu ist jetzt, daß man sich auf diese Helfer tatsächlich auch verlassen kann, wodurch z.B. das permanente Checken der Kraftwersauslatung entfällt - wenn da was nicht stimmt wird der Berater auch darauf hinweisen. Auch die Statistiken helfen oft weiter, obwohl ich mir hier noch mehr Informationen gewünscht hätte.

Die Stadt lebt

Grafik ist in einer Simulation zwar nicht das wichtigste, man muß SimCity 3000 hier jedoch ein kleines Lob aussprechen. Endlich gibt es mehrere Wolkenkratzer und insgesamt mehr als 350 Gebäude. Zwischen den Häusern gibt es nun Füllstücke, wie Garagen, Parkplätze, Gärten, Plätze usw., die die Stadt echter wirken lassen. Besonders viel Realitätsnähe wurde durch die Darstellung des Verkehrs gewonnen, nun fahren Autos, LKW, Streifenwagen, Busse, Rettungswagen (mein Spezialgebiet) usw. durch die Straßen und auf den Fußwegen sieht man Passanten. Je nach der Umgebung verändert sich auch der Verkehr: Während in Wohngebieten PKW umherfahren und Schulkinder durch die Straßen laufen, findet man in Industriezonen eher Lastwagen und Arbeiter. Besonders nett sind die Animationen an öffentlichen und Sondergebäuden. An einer Polizeiwache wird z.B. grade ein Verbrecher gejagt und festgenommen, während am Militärstützpunkt Soldaten durch die Straßen joggen.

Noch mehr gibts in SimCity 3000 Deutschland

SimCity 3000 sogar schon einen Nachfolger, der sich SimCity 3000 Deutschland (bzw. SimCity 3000 Unlimited in Österreich und Schweiz) heißt. Zwar gelten alle Aussagen dieses Tests auch für die neue Version, die nur zum Vollpreis zu bekommen ist, neu sind aber mehr als 300 neue Gebäude - nun gibt es auch europäische und asiatische Gebäudesets, die beide sehr gelungen sind. Neu sind auch die Katastrophen Heuschreckenplage, Meteoriteneinschlag und ein großer Strudel. Außerdem - und das ist wohl am wichtigesten - gibt es nun endlich Szenarios. Darin muß man zum Beispiel Berlin nach dem Mauerfall auch städteplanerisch wiedervereinen. Alle Szenarios sind gut ausbalanciert und sind nicht zu leicht geraten.
Ebenfalls neu ist das BA+, der Nachfolger des BAT, mit dem man eigene Häuser erstellen kann, sowie ein etwas schwierig zu bedienender Szeario-Editor auf Script-Basis.
Wer SimCity 3000 schon hat, sollte sich den Kauf gut überlegen, denn die Neuerungen, die einen in der Deutschland-Edition erwarten haben eher Add-On Charakter und 80 Mark sind etwas viel dafür. Wer SimCity 3000 aber noch gar nicht hat sollte jetzt zugreifen!

Zeit für Schelte

Ich habe nun sehr viel Positives über das Spiel berichtet, es gibt aber auch ein paar negative Seiten. Ich verstehe z.B. nicht, warum in Wohngebieten hoher Dichte mittleren Wertes alle Gebäude aus Backstein gebaut sein müssen und daher völlig gleich aussehen - das hat einen touch von SimGEWOBA. Auch der Verkehr hat so seine Eigenheiten: Autos tauchen aus dem Nichts auf und verschwinden auch plötzlich wieder dahin, es sei denn sie stehen im Stau. Ok, vielleicht fahren die ja nur los und verschwinden dann am Ziel, das wäre in Ordnung, aber warum sind dann mitten auf der Autobahn die Autos mit einem Schlag verschwunden? Besonders dumm sind die Autos in Kreisverkehren, wo oft das letzte Auto in der Schlange das erste blockiert, so daß der Stau quasi final ist. Zum Glück berechnet das Spiel aber nur da einzelne Autos wo man auch hinguckt - hier ist Wegsehen tatsächlich eine Lösung. Auch den Brückenbau, der zudem im zweitklassigen Handbuch (nicht in SimCity 3000 Deutschland) nicht richtig erklärt wird, scheint mir mißlungen. Es wundert mich auch sehr, daß Beschreibungen, die im Handbuch fehlen im offiziellen Lösungsbuch auftauchen ... "Simpalimpalim" - dieses Wort beschreibt die Musik wohl am besten. Auch wenn die Sound-Effekte in Ordnung sind kann man die Musik im Spiel teilweise nur schwerlich ertragen - dies ist aber eine altbekannte Maxis-Schwäche.

Fazit

Alles in allem spielt sich SimCity 3000 (Deutschland) sehr rund und wirkt sehr ausgeglichen. Maxis hat diesmal das Rad zwar nicht neu erfunden, dafür aber altbewähres veredelt und dabei meiner Meinung nach einen würdigen Nachfolger erschaffen. Bleibt nur zu hoffen, daß keine Kinder wegen des nervigen Sounds wahnsinnig werden und Amok laufen - dann würde SimCity 3000 wohl der Index drohen ;).