Werbung

Bei Stränden (und anderen Lots mit Unterwasseranteil) kann es passieren, dass die Textur nicht richtig dargestellt wird. Um beim Strand als gängigstem Beispiel zu bleiben, sollte die Sandtextur sich unter Wasser fortsetzen und langsam mit dem tiefer werdenden Wasser dunkler und schwerer sichtbar werden.

Oft scheint aber ein Abbild der Textur wie ein Teppich auf der Wasseroberfläche zu liegen. Selbst in der Regionsansicht sieht der Strand dann eckig aus und ragt über die Ufer hinaus; der eigentlich unter Wasser liegende Teil wird so dargestellt, als sei er festes Land.

Dies ist der sogenannte "Wassergrafik-Bug" (water graphics bug). Er wurde von Maxis selber bei der Herausgabe der Rush Hour-Erweiterung in den Programmcode von SimCity eingeschleppt.

Er entsteht entweder in der Stadtansicht, sobald man zum Verlegen von Wasserrohren in den unterirdischen Modus wechselt, oder - dummerweise! - sobald man die Stadt speichert und zurück in die Region oder ganz aus dem Spiel geht.

Innerhalb der Stadtansicht lässt sich der Fehler nach seinem Auftreten wieder beseitigen, indem man entweder die Stadt einmal verlässt und neu hineingeht oder einmal in die "Zonen"-Ansicht schaltet und dann wieder zurück in die Normalansicht. Großer Nachteil der zweiten Methode: Vor allem in großen Städten schaltet das Spiel zwar schnell in die "Zonen"-Ansicht, aber wenn man wieder in die Normalansicht wechselt, kann es sehr lange dauern, bis die Gebäude wieder alle geladen sind.

Innerhalb der Regionsansicht lässt sich der Fehler gar nicht beheben.

Der Fehler ist an einer Stelle, die für die SimCity-Bastlergemeinde leider nicht zugänglich ist, so dass er allerhöchstens von Maxis selber behoben werden könnte. Da Maxis aber jegliche Unterstützung für SimCity 4 längst eingestellt hat und keinen Finger mehr für das Spiel rührt, wird das nie geschehen.