Werbung

Beitragsseiten

Der Wasserbau oder wohin fließt es nur

Im großen und Ganzen ist anerkannt dass Wasser bergab fließt. Und so auch in Cities Skylines. Der Wasserbau ist eines der schönsten, aber auch ein eher schwierig zu bedienendes Element im Editor.
Es bietet sich immer an zunächst einmal, um einen groben Überblick zu erhalten, sich das Gelände in der Höhenkarte anzeigen zu lassen (Button oben links → Pyramidensymbol)

Egal ob wir einen See oder einen Fluss erstellen wollen müssen wir erst einmal eine Quelle setzen. Dazu auf das Wasserwerkzeug klicken und dort auf das erste Element Quellen.

Wir können mit dem Schieberegler schon vor dem Setzen die Wasserkapazität festlegen. Achtung für kleinere Flüsse eignen sich nur die allerkleinsten Werte. Die großen Werte entsprechen schon eher einem Amazonas. Umso höher die Wasserkapazität, desto größer ist der Durchmesser der Quelle.

Außerdem lässt sich noch der Wasserlevel einstellen. Dazu fahren wir mit der Maus über den Quellenzylinder, bis er blau leuchtet und wir Pfeile, die nach oben und unten zeigen, sehen. Durch ziehen der Maus bei gedrückter linker Maustaste nach oben und unten können wir nun den Wasserlevel verändern. Ähnlich wie beim Meerwasser wird der aus der Einstellung resultierende Wasserstand in der Umgebung angezeigt (einfach einmal rauszoomern). Allerdings wird das global angezeigt, also alles was unter diesem Level liegt unabhängig davon, ob zwischen der Quelle noch hohe Berge liegen. Für uns interessant ist nur der Stand des Wassers im geplanten Flussbett.

Wenn wir über die Quelle wieder mit der Maus fahren und zur Seite zeigende Pfeile auftauchen, können wir die Quelle per Mausklick verschieben.
Tipp: Es bietet sich hier an, das Spiel zu pausieren. Bereits aus der Quelle geflossenes Wasser kann mit "Wasser auf Meereshöhe zurücksetzen" gelöscht werden. Die Quellen bleiben aber aktiv.

Haben wir nun eine schöne Position gefunden, können wir das Wasser fließen lassen. Sollte plätscherndes Wasser nicht zu Entspannungszwecken genutzt werden, bietet sich die schnellste Spielgeschwindigkeit an.

Aufgrund der Ungenauigkeit von Graustufenbildern, wird es nur selten möglich sein einen Fluss ohne weitere Bearbeitung des Geländes zu erstellen. Oft passiert, vor allem im flacheren Gelände, das was man auf dem nächsten Bild sieht:

Nun lässt man das Wasser am besten erst mal seinen Weg zum Meer / Schluss der Karte etc. finden bevor man anfängt zu bauen. Seitlich wegfließendes Wasser ist oft nur eine temporäre Erscheinung solang der Flusslauf noch nicht durchgehend ist.

Tipp: Verlasst dabei den Wassermodus um das Wasser deutlicher zu erkennen, oder geht auf die thematische Wasserkarte.

Ab hier kommt eine Beschreibung wie es dem Autor am besten gelingt Flussläufe zu erstellen. Es gibt mit Sicherheit viele andere und auch bessere Wege.