Werbung

SimCity 2013 konnte kaum einen der Stammspieler der Städtebausimulation von Maxis/Electronic Arts begeistern. Onlinezwang, zu kleine Karten, unausgereifte Verkehrssimulation, Serverprobleme beim Start, kostenpflichtige "Minierweiterungen", einzeln stehende Städte und vieles mehr waren nicht dazu angetan, Spieler zu überzeugen und es fällt schwer, vom Spiel längere Zeit gefesselt zu bleiben.

Auch der inzwischen hinzugefügte Offlinemodus konnte hier keine wesentliche Änderung mehr bewirken. Und ob eine kostenlose Demo, die allerdings nur für 4 Stunden spielbar ist, daran noch etwas ändert, bleibt zumindest zweifelhaft.

Ist das die Chance für andere Stadtbau-Simulationen?

Da wäre zunächst Citybound zu nennen. Eine Ein-Personen-Entwicklung, die ganz vielversprechend aussieht, aber ein sehr frühes Entwicklungsstadium aufweist. Der Entwickler lässt per Video ab und zu einen kleinen Blick in seine Entwicklung zu.

Weitaus fortgeschrittener zeigt sich hingegen die neue Entwicklung von Pradox Interactive und Collosal Order. Unter dem Namen Cities: Skylines wird eine neue Stadtbausimulation angekündigt. Und die ersten Veröffentlichungen zum Inhalt lassen durchaus aufhorchen. Die Macher von "Cities in Motion" kündigen für das neue Spiel unter anderem an:

  • Sandkastenmodus
  • riesige Karten und tiefgehende, detaillierte Kontrolle über die Gestaltung von Straßenbau und Zonen
  • Einfluss auf Steuern und öffentliche Verkehrsmittel, darunter auch U-Bahnen
  • Politischer Einfluss mit Richtlinien und Feinabstimmung bezüglich von Ortsteilen
  • Gebäude werden in Abhängigkeit der Stadtentwicklung freigeschaltet
  • integrierte Modding-Tools sollen die Kreativität der Spieler fördern

Neugierig macht auf jeden Fall der Slogan " The Sky is Not the Limit" mit der etwas nebulösen Ergänzung eines "endgame wonder".

Ach ja, und das Spiel sei von Hause aus für ein Offline-Spiel konzipiert.

Die Fertigstellung und Veröffentlichung ist für 2015 geplant.