Beitragsseiten

 

Verkehr und Infrastruktur

In Sachen Verkehr hat sich Monte Cristo stark vom Network Addon Mod für SimCity 4 inspirieren lassen, so stehen im Spielverlauf zunächst nur Feldwege und normale Straßen zur Verfügung, später auch Alleen, Autobahnen usw. Wie erwähnt können Straßen sowohl gerade als auch in Kurven verlegt werden, hierzu muss einfach das entsprechende Bauwerkzeug umgeschaltet werden. Auch Brücken und Tunnel lassen sich jederzeit bauen, sind also nicht auf bestimmte Geländebegebenheiten angewiesen. Brückenhöhe und -länge sind dabei praktisch stufenlos anpassbar, und auch jeder Krümmungsradius ist machbar. Der Bau von Brücken über andere Verkehrswege hinweg ist jederzeit möglich, ebenso die Untertunnelung beliebiger Strecken.

Image

Auch wenn die Steuerung anfangs manchmal etwas hakelig ist, gewöhnt man sich schnell an die Werkzeuge und kann sie nach einiger Zeit intuitiv benutzen. Dem Straßenverlauf sind praktisch keine Grenzen gesetzt, und es macht viel Spaß, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, wobei man natürlich immer auch ein Auge auf sein Budget werfen sollte, denn gerade die Errichtung von Brücken- und Tunnelbauwerken ist nicht gerade preiswert. In speziell auf der Karte markierten Bereichen können Nachbarschafsverbindungen gebaut werden, um so Städteverbindungen zu ermöglichen.

Von Bussen, Eisenbahnen oder Trams war in der vorliegenden Beta noch nichts zu sehen, aber die Entwickler beteuerten, diese bis zum Release noch fertig zu stellen oder notfalls in einem kostenlosen Update nachzureichen. Dabei soll es u. a. auch möglich sein, gezielt einzelne Buslinien einzurichten. Die Auswahl an Texturstilen für die Straßen ist etwas eingeschränkt, aber hier sollen auch Modder die Möglichkeit haben, selbst Hand anzulegen. Monte Cristo möchte die Fangemeinde hier intensiv unterstützen, jedoch waren noch keine Details über die genaue Vorgehensweise zu erfahren. Aller Voraussicht nach wird Monte Cristo die entsprechenden Tools und auch eine Downloadplattform bereitstellen.

Image

Der Verkehrssimulator sucht vorzugsweise nach der günstigsten und schnellsten Verbindung, wie beim SC4-AddOn Rush Hour ist auch die Einblendung der Wege, welche die Pendler nehmen, möglich. Offenbar funktioniert dies recht gut, denn in meiner Teststadt wurde tatsächlich eine breite Umgehungsstraße, die im Bogen um das Stadtzentrum herumführt, benutzt, und die Innenstadt mit ihren eher verwinkelten Straßen blieb staufrei. Spezielle Karten zur Verkehrsbelastung o. ä. gibt es nicht, stattdessen werden alle Werte direkt mit verschiedenen Farbabstufungen in die Stadtansicht eingeblendet.

Auch die restliche Infrastruktur lässt sich nach altbekannter Manier errichten, per Menü stehen Schulen, Krankenhäuser, Polizei- und Feuerwachen zur Verfügung, welche über unterschiedliche Einzugsradien verfügen. Strom und Wasser werden anfangs noch von außerhalb bereitgestellt (gegen entsprechendes Entgelt natürlich), aber im weiteren Spielverlauf darf man auch selbst Kraftwerke oder Pumpstationen bauen, welche die benötigten Ressourcen dann billiger zur Verfügung stellen und die Stadtkasse entlasten. Auch die Errichtung von Raffinerien ist möglich, um das evtl. auf der Stadtkarte vorhandene Erdöl in Treibstoff oder für die Produktion von Strom und Gütern umzuwandeln.