Beitragsseiten

Buchhalten mit der Natur

Das Errichten von Gebäuden und Produktionsanlagen hat direkten Einfluss auf die Ökobilanz der einzelnen Insel. Die Natur ist von den Folgen der Umweltkatastrophe noch recht angeschlagen, und letztlich hat die Menschheit schon den ein oder anderen Nagel in ihren Sarg geschlagen. Fällt die Ökobilanz auf niedrige Werte, drückt das die Erträge von Farmen und kommt es zu Umweltkatastrophen. Letztere drücken die Produktion natürlich nochmal so richtig nach unten. Beide Seiten haben unterschiedliche Konzepte damit umzugehen.
Die Eden Initiative kann verschiedene Gebäude bauen um die Ökobilanz zu erhöhen, was aber Platz wegnimmt. Bei den größeren Gebäuden kann man auch Bergwerk- oder Flussslots aufgeben, um die Bilanz zu stützen. Damit ist es sogar problemlos möglich, eine positive Bilanz zu erreichen, was die Produktivität von Farmen stufenlos um bis zu 80% erhöhen kann, was ihren erhöhten Platzbedarf durchaus rechtfertigen kann. Allerdings erkauft man sich das stets mit dem Streichen von Produktionsmöglichkeiten durch aufgeben von Slots und hohen Unterhaltskosten.
Bei GlobalTrust sieht man das nicht so eng. Produktion und Effizienz geht über alles, und entsprechend holt man aus den einzelnen Inseln problemlos am meisten raus. Die Farmen sollte man aber lieber auslagern, außer man möchte dass diese irgendwann bei lediglich 50% Effizienz arbeiten. Wenn es zu Umweltkatastrophen kommt, räumt man diese eben auf. Oder man stört sich einfach gar nicht weiter daran. Entsprechend dunkel sehen die Inseln dann auch aus, denn diese verändern je nach Stand der Ökobilanz direkt ihre Erscheinung. Das erinnert total an Black & White und ist großartig.

Eine Siedlung der Technokraten von
S.A.A.T. Diese muss man gründen,
wenn  man forschen will.
Gebäude wie dieses Klärwerk kosten viel
Strom, Geld und nehmen knappe Slots in
Anspruch, erhöhen aber die Ökobilanz.

 Diesen Damm kann man an bestimmten
Stellen bauen, sofern man ihn vorher
erforschen liess.
Die gleiche Szene, aber mit negativer
Ökobilanz. Sie ist allerdings noch weit
nicht so schlimm, wie es maximal geht.